Die EU-Datenschutz-Grundverordnung verlangt ausdrücklich die Zustimmung zur Datenschutzerklärung auf Internetseiten. My-Klettern verwendet Session-Coockies. Diese dienen nicht dazu, Benutzeraktivitäten zu verfolgen oder speichern. Session-Coockies sind notwendig, um Accounts zu personalisieren und Funktionen zu realisieren. Weiter werden von Werbepartnern Drittanbieter-Coockies gesetzt. Auf diese und deren Auswertung haben wir keinen Einfluss. Drittanbieter-Coockies können in den Browsereinstellungen gesperrt werden. Mit der Nutzung von My-Klettern stimmst Du dem Setzen von Coockies und der Datenschutzerklärung zu.

Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung >>



Der Datenschutzerklärung und dem Setzen von Coockies zustimmen           Der Datenschutzerkärung widersprechen

Anzeigen 

Klettertopos

Boulderkarte: Foret De Fontainebleau

Einlogen
eMail Adresse:

Passwort:


Kostenlos registrieren
Vorname:

Nachname:

eMail:

X7 eingeben:

AGB zustimmen




Hier werben >>

Der Fangstoß und der Sturzfaktor

Wer sich ernsthaft mit der Sicherungstechnik beschäftigt, wird früher oder später auf die Begriffe Fangstoß und Sturzfaktor treffen. Der Fangstoß ist die Kraft, die auf einen Kletterer bei einem Sturz einwirkt und hängt von vielen Faktoren wie beispielsweise der Beschaffenheit des Seils, der Sicherungsmethode, der Reibung im System und dem Sturzfaktor ab. Die eigentliche Sturzhöhe ist hierbei nicht ausschlaggebend, weshalb weite Stürze nicht gefährlicher sind als kurze.

Der Fangstoß entscheidet über die Härte eines Sturzes

Um die folgenden Aussagen verständlicher zu machen, hier vorab die Definition des Sturzfaktors. Weitere Infos zum Sturzfaktor findest Du unten.

Sturzfaktor = Sturzhöhe / Ausgegebene Seillänge

(Beim Sportklettern erreicht man in der Regel einen Sturzfaktor kleiner 1, bei Touren mit mehreren Seillängen maximal 2)

Der Fangstoß, den Seilhersteller für jedes Seil angeben, tritt bei einem Sturzfaktor von 1 auf. Hierbei wird der Sturz durch keinerlei Dynamik außer der Seildehnung gebremst. Durch die eben genannte Seildehnung (die bis zu 35% beträgt) wird die Kraft, die auf den Kletterer einwirkt (der Fangstoß) so weit reduziert, dass der Sturz zwar hart, aber ungefährlich wird. Weitere Methoden der Sicherungstechnik wie dynamisches Sichern reduzieren den Fangstoß weiter und dadurch wird der Sturz für den Kletterer weich.

Je größer die maximale Seildehnung, desto geringer der Fangstoß. Eine Folge von dieser maximaler Seildehnung ist aber auch eine höhere Gebrauchsdehnung.

   Unter Gebrauchsdehnung versteht man die Dehnung beim normalen Gebrauch des Seils, also beispielsweise beim setzen ins Seil. Diese beträgt ca. 7% der ausgegebenen Seillänge, was bei längeren Touren oder im Top Rope durchaus einige Meter ergeben kann. Diese sollte möglichst gering sein, da man so beim Setzen ins Seil wieder unter die Schlüsselstelle rutschen kann oder bei Überhängen die Wand nicht mehr erreicht.

Hier erkennt man den Widerspruch - einseits wünscht man sich einen weichen Sturz, andererseits darf die Gebrauchsdehnung nicht zu groß sein.

Letzendlich kommt nun noch der Sturzfaktor dazu, wenn man die Kraft, die auf einen Kletterer beim Sturz einwirkt, beobachtet. Je größer der Sturzfaktor, umso größer der Fangstoß und umgekehrt. Wie oben bereits erwähnt, kann man beim Seilklettern maximal den Sturzfaktor 2 erreichen (Sturz in den Standplatz). Meist hat man aber einen Sturzfaktor deutlich unter 1 (Sturz in eine Zwischensicherung) und reduziert daher den Fangstoß.

Richtiges Stürzen sollte um Verletzungen zu vermeiden trainiert werden

Anders sieht es beispielsweise bei einem Klettersteig aus, bei dem Ein Sturzfaktor größer 5 nicht selten ist. Deshalb ist es unbedingt notwendig ein modernes Klettersteigset zu verwenden. Aber das wird in einem anderen Bericht behandelt.
Buchtipps zur Sicherungstechnik



Sponsored Content 



Halbmastwurfsicherung (HMS) beim Klettersport und in der Bergrettung

Halbmastwurfsicherung (HMS) beim Klettersport und in der Bergrettung


Viele, die heute einen Kletterkurs besuchen, lernen den seit Jahrzehnten elementaren Sicherungsknoten Halbmastwurf (HMS) überhaupt nicht mehr. Durch die Entwicklung neuer Sicherungsgeräte, die dem HMS gegenüber viele Vorteile haben, ist dieser Knoten überflüssig geworden. 
Pflege von Klettergurten und Seilen

Pflege von Klettergurten und Seilen


Besonders nach Einsätzen im Freien wird auch die Kletterausrüstung dreckig. Meist nützt da auch die Verwendung eines Seilsackes nicht viel. Da Staub und Sand für Bandmaterial sehr schädlich ist, sollten Seile und Bandschlingen regelmäßig gewaschen werden. Dazu aber keine Reinigungsmittel verwenden, sondern nur lauwarmes Leitungswasser in eine große Wanne (Badewanne) füllen und das Bandmaterial durchkneten.  
Was lange zuvor kommen sollte, bevor man überhaupt ans Klettertraining denkt...

Was lange zuvor kommen sollte, bevor man überhaupt ans Klettertraining denkt...


Wenn man eine Sportart wie Klettern betreibt, dann ist es ganz normal, dass man seine Leistungsgrenze möglichst schnell nach oben schrauben möchte. Um dieses Ziel zu erreichen, beginnen viele Kletterer recht schnell mit dem Krafttraining. 
Die Pause machts

Die Pause machts


Es gibt viele Faktoren, die die Effektivität des Trainings beeinflussen. Nur, wenn man auch richtig trainiert, wird man auch eine deutliche Leistungssteigerung feststellen und sein Kletterkönnen verbessern. 
Effektiv trainieren und so seine Leistung verbessern

Effektiv trainieren und so seine Leistung verbessern


Früher oder später frägt sich wohl jeder Kletterer, ob er richtig trainiert oder wie er seine Leistung verbessern kann. Unter Trainingslehre versteht man nicht, dass man fleißig seine Klimmzüge zieht sondern wie man aus einer bestimmten Trainingseinheit eine möglichst große Leistungssteigerung erziehlt. 
Verletzungen und Beschwerden beim Klettern

Verletzungen und Beschwerden beim Klettern


Neben kleineren Blessuren, wie aufgeschlagenen Knien oder zerschabten Ellenbogen, entfallen die meisten Kletterverletzungen auf die Ringbänder der Finger. Der Grund ist zumeist eine extreme Belastungsspitze mit aufgestellten Fingern, wie sie beispielsweise beim Abrutschen von einem Tritt vorkommt. 
Inhalt von Kletterkursen

Inhalt von Kletterkursen


Es gibt viele unterschiedliche Bereiche des Kletterns Hallenklettern, Sportklettern im Freien, Alpinklettern, Eisklettern, Klettersteiggehen und viele mehr. Um die jeweilige Disziplin auszuüben sollte man die entsprechenden Sicherungstechniken beherrschen. 
Sicherungstechniken

Sicherungstechniken


Klettern ist eine wunderschöne Sportart. Doch kann diese durch falsch angewandte oder falsch erlernte Sicherungstechnik auch zu einer gefährlichen Sportart werden. Niemand sollte so blauäugig sein und glauben: Jetzt habe ich mir beim Sport .... für 1000 Euro die beste Ausrüstung gekauft, dann kann mir auch nichts mehr passieren. Ich möchte jetzt niemandem Angst machen - ganz im Gegenteil. Ich liebe Klettern und freue mich für jeden, dem diese Sportart auch gefällt. Doch sollte sich jeder bewusst sein, dass man, bevor man allein zum Klettern geht, zuerst einen Kurs besuchen sollte. In den nächsten Zeilen werde ich einige Punkte zur Sicherungstechnik erwähnen, die ich als sehr wichtig empfinde. 
Weiße Hände für festen Grip-Lets talk about chalk!

Weiße Hände für festen Grip-Lets talk about chalk!


Zum Klettern gehört Chalk einfach dazu. Das Magnesiumcarbonat gibt es in den Aggregatzuständen fest oder flüssig. Und auch bei den Darreichungsformen sorgen die Anbieter für Abwechslung. Block, Pulver, Ball oder Flasche, sie alle haben gewisse Vor- und Nachteile. Wir beleuchten die Chalk-Produkte und klären welche Sorte sich für welche Anwendung besonders gut eignet. 


Klettern | Bouldern | Bergsteigen | Kletterforum | Kletterpartner | Klettertraining | Kletterhallen | Kletterlinks | Klettertopo | Kletterführer
Kletterurlaub | Arco | Frankenjura | Pfalz | Ettringen | Fontainbleau | Ith | Wettkampfklettern | Kletterwettkampf | Klettermeisterschaft




klettern | ihre werbung | presseinfo | kooperationen | kontakt | impressum | agb | datenschutz       (C) Noell Design

         Sitemap - Partner - Links - Kletterpartner - Klettern - Routendatenbank - Kletterforum - Kitesurfen - Web Tricks - Klettertopo - Kletterführer         











Kletterfotos auf Extremklettern.de - Kletterforum, Klettertraining, Trainingsplan und vieles mehr1 Tipps rund umd Klettern, Bouldern, Klettertraining, Kletterforum, Kletterfotos