Die EU-Datenschutz-Grundverordnung verlangt ausdrücklich die Zustimmung zur Datenschutzerklärung auf Internetseiten. My-Klettern verwendet Session-Coockies. Diese dienen nicht dazu, Benutzeraktivitäten zu verfolgen oder speichern. Session-Coockies sind notwendig, um Accounts zu personalisieren und Funktionen zu realisieren. Weiter werden von Werbepartnern Drittanbieter-Coockies gesetzt. Auf diese und deren Auswertung haben wir keinen Einfluss. Drittanbieter-Coockies können in den Browsereinstellungen gesperrt werden. Mit der Nutzung von My-Klettern stimmst Du dem Setzen von Coockies und der Datenschutzerklärung zu.

Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung >>



Der Datenschutzerklärung und dem Setzen von Coockies zustimmen           Der Datenschutzerkärung widersprechen

Anzeigen 

Klettertopos

Klettertopo

Einlogen
eMail Adresse:

Passwort:


Kostenlos registrieren
Vorname:

Nachname:

eMail:

X7 eingeben:

AGB zustimmen




Hier werben >>

Trendsport Bouldern

Das Bouldern hat sich in den letzten Jahren zu einer eigenständigen Unterart des Klettersports entwickelt, ähnlich wie Beach Volleyball zu Volleyball und Soccer 5 zu Fußball. Inzwischen gibt es eigene Boulderwettkämpfe, Boulderhallen, spezielles Equipment für Boulderer und vieles mehr. Entsprechend gibt es auch Kletterer, die sich ausschließlich aufs Bouldern konzentrieren.

Bouldern kommt vom dem englichen Wort Boulder und heißt Felsblock. An diesem Begriff kann man schon die Unterschiede zwischen Klettern und Bouldern erkennen - Boulderer klettern ohne Sicherung an niedrigen Felsblöcken (evtl. mit einer Matte, auch Crash Pad genannt), die meist 3-4 Meter Höhe nicht überschreiten.



Aber worin liegt nun der genaue Reiz im Bouldern

Der Hauptunterschied zwischen Klettern und Bouldern liegt darin, dass man sich beim Bouldern auch voll auf das Bouldern konzentrieren kann, da man nicht auf die Sicherung achten muss (natürlich muss man auch darauf achten, dass man sich bei einem Sturz nicht verletzt, aber dieser Sicherungsaufwand ist minimal). Weiter hat man durch die kurzen Touren den Vorteil, dass man sie sehr oft probieren und somit auch sehr schwere Kletterprobleme schaffen kann. Die Leistungssteigerung in kurzer Zeit ist oft immens. Weiter läßt es sich auch sehr gut mit Freunden praktizieren, indem man gemeinsam an schweren Bouldertouren arbeitet. Letzter Punkt hat wieder positive Auswirkungen auf die Motivation.

   


Verletzungsrisiko beim Bouldern
Das Verletzungsrisiko ist leider ein negativer Aspekt des Boulderns, bei dem viel mehr passiert, als beim traditionellen Klettern. Ein Punkt hierbei ist der oben bereits erwähnte schnelle Leistungszuwachs, der vor allem Verletzungen an Gelenken und Sehnen zur Folge hat. Weiter stürzt man beim Bouldern auch immer auf den Boden (Matten bzw. Crash Pads), was ebenfalls ein erhöhtes Verletzungsrisiko zur Folge hat. Bänderrisse und Knochenbrüche kommen daher sehr häufig vor. Aber wenn man auch beim Bouldern die Sicherheit im Hinterkopf behält und nicht übermotiviert weiterklettert, obwohl die Stelle zu schwer und somit einen unkalkulierbaren Sturz zur Folge haben kann, läßt sich das Verletzungsrisiko natürlich in Grenzen halten.

Ein paar Sicherheitsratschläge
- Nie mit Gurt bouldern, da man sich sonst mit den Schlaufen an den Griffen verhängen sowie auf Schnallen etc. stürzen könnte
- Nicht übereinander bouldern und aufeinander achten
- Evtl. trotz Matten abklettern, wenn der Boulder zu hoch ist
- Auch beim Bouldern die Schwierigkeit langsam steigern, um es den Gelenken und Sehen zu ermöglichen, sich an die hohen Belastungen anzupassen




Sponsored Content 



Professionelle Kletterfotos machen

Professionelle Kletterfotos machen


Du kennst das sicher auch - Du möchtest Kletterfotos machen und irgendwie schauen diese Fotos nie so gut aus, wie Du es Dir vorgestellt hast. Aber woran liegt das und vor allem, wie werden Kletterfotos besser? 
Klettern in den Basaltsteinbrüchen bei Mayen, Ettringen und Kottenheim

Klettern in den Basaltsteinbrüchen bei Mayen, Ettringen und Kottenheim


Die Basaltsteinbrüche im Dreieck Mayen, Ettringen und Kottenheim bieten inzwischen über 1000 Routen in allen Schwierigkeitsgraden. Vorherrschende Klettereien sind Riss, Kanten sowie Verschneidungsklettereien. Da die Routen einen sehr speziellen Charakter haben, stellen sie vor allem für Neuline im Gebiet eine besondere Herausforderung dar. 
Südliches Frankenjura - Altmühltal

Südliches Frankenjura - Altmühltal


Im Herzen Bayerns befindet sich das Klettergebiet Altmühltal im südlichen Frankenjura. Bereits seit vielen Jahren wird hier geklettert und mit "The Face 10-" konnte Jerry Moffat den 10. Schwierigkeitsgrad eröffnen. Klassiker wie "Kanal im Rücken 10" von Wolfgang Güllich folgten. Spätestens seit diesem Zeitpunkt zählt das Altmühltal als angesagtes Klettergebiet. 
Bouldern im Tal des Wassers in Österreich

Bouldern im Tal des Wassers in Österreich


Wo ist das denn? 
Foret de Fontainebleau

Foret de Fontainebleau


Gebietsbeschreibung: Foret de Fontainebleau (Wald von Fontainebleau) ist ca. 25.000 Hektar groß. Mit vielen Sandsteinfelsen übersät ist er ein Muss für jeden Boulderer. Er liegt in einer Höhenlage von 42 bis 144 m über NN ca. 50 km südlich von Paris.  
Anleitung für den Trainingsplan von Extremklettern.de

Anleitung für den Trainingsplan von Extremklettern.de


Der Trainingsplan bietet viele Funktionen, die wir Dir hier erläutern möchten. Sinn und Zweck des Trainingsplans ist es, die Organisation und die Auswertung des Klettertrainings zu vereinfachen und eine bessere Effizienz zu erreichen. Gewisse Grundkenntnisse zur Trainingslehre sind trotzem sehr wichtig und können durch den Trainingsplan nicht ersetzt werden. 
Rollende Klimmzugstange (Bauanleitung)

Rollende Klimmzugstange (Bauanleitung)


Eine rollende Klimmzugstange ist ein effektives Trainingsgerät für den Klettersport. Man trainiert damit nicht nur die Oberarme, wie bei einer herkömmlichen Klimmzugstange, sondern auch die Haltekraft in den Fingern, die Unterarme sowei die Schultern. Da sich die Stange auf Grund der Schwerkraft immer nach unten dreht, muss man dieser Drehwirkung immer entgegenarbeiten, wodurch vor allem die Unterarmkraft sowie der Schulterbereich gut trainiert wird. 


Klettern | Bouldern | Bergsteigen | Kletterforum | Kletterpartner | Klettertraining | Kletterhallen | Kletterlinks | Klettertopo | Kletterführer
Kletterurlaub | Arco | Frankenjura | Pfalz | Ettringen | Fontainbleau | Ith | Wettkampfklettern | Kletterwettkampf | Klettermeisterschaft




klettern | ihre werbung | presseinfo | kooperationen | kontakt | impressum | agb | datenschutz       (C) Noell Design

         Sitemap - Partner - Links - Kletterpartner - Klettern - Routendatenbank - Kletterforum - Kitesurfen - Web Tricks - Klettertopo - Kletterführer         











Neue Beiträge im Kletterforum4 Tipps rund umd Klettern, Bouldern, Klettertraining, Kletterforum, Kletterfotos Extremklettern.de auf Facebook