Die EU-Datenschutz-Grundverordnung verlangt ausdrücklich die Zustimmung zur Datenschutzerklärung auf Internetseiten. My-Klettern verwendet Session-Coockies. Diese dienen nicht dazu, Benutzeraktivitäten zu verfolgen oder speichern. Session-Coockies sind notwendig, um Accounts zu personalisieren und Funktionen zu realisieren. Weiter werden von Werbepartnern Drittanbieter-Coockies gesetzt. Auf diese und deren Auswertung haben wir keinen Einfluss. Drittanbieter-Coockies können in den Browsereinstellungen gesperrt werden. Mit der Nutzung von My-Klettern stimmst Du dem Setzen von Coockies und der Datenschutzerklärung zu.

Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung >>



Der Datenschutzerklärung und dem Setzen von Coockies zustimmen           Der Datenschutzerkärung widersprechen

Anzeigen 

Klettertopos

Klettertopo Peilstein bei Wien

Einlogen
eMail Adresse:

Passwort:


Kostenlos registrieren
Vorname:

Nachname:

eMail:

X7 eingeben:

AGB zustimmen




Hier werben >>



Kletterforum:

    Neue Beiträge         Beliebte Themen         Plauderecke         Kletterinfos         Kletterpartner         Outdoorsport         Organisatorisches    


Anfänger auf der Suche nach Fingerkraft


Kletterforum -> Trainingslehre
AutorNachricht
Nicolas Benezan  





Beiträge: 38
Beitrag vom: 28.01.2017 - 17:35     


Hallo zusammen,

ich wollte mich dann auch mal vorstellen - ich bin der Bene und klettere seit etwa 1+1/2 Jahren. Wie wahrscheinlich alle Anfänger hab ich am Anfang erstmal die üblichen Fehler gemacht, d.h. "Frontalangriff" in Plumpsklostellung, immer fleißig aus den Armen gezogen uws., aber inzwischen klappt es auch mit der Technik einigermaßen. Ich komm inzwischen die meisten 6er-Routen in der Halle ganz gut hoch, und wenns sein muss auch mal eine 7- (Toprope), wenn sie nicht zu lang ist. Bei Fels und Vorstieg beweg ich mich so eher im 5er-Bereich.

Dass ich jetzt nicht wie andere teilweise nach einem halben Jahr schon im. 7.-8. Grad unterwegs bin, schieb ich mal auf mein schon nicht mehr ganz so jugendliches Alter (47) und begrenzte Freizeit. Ich will weder wettkampfmäßig klettern, noch irgend jemand beeindrucken, deswegen finde ich das nicht weiter schlimm. Aber etwas besser werden würd ich schon noch gerne, va. weil dann auch die Auswahl der schönen Routen am Fels etwas größer wäre.

Ich trainiere zweimal die Woche in der Halle oder an der Kunstwand plus einmal die Woche Joggen und ein paar Körpergewichtübungen (Liegestütz, umgekehrtes Bankdrücken, Situps usw). Wie ich schon mehrfach gelesen, und inzwischen eingesehen habe, bringt mehr (Arm+Bein-) Kraft in meinem Stadium wohl nicht besonders viel, weil man sich dann einen schlechten Stil angewöhnt. Mein Schwachpunkt ist aber eindeutig die Fingerkraft. Klar, auch da heisst es, man solls am Anfang nicht übertreiben, weil die Sehnen sich nur langsam anpassen, und man sonst Verletzungen riskiert. Mit meiner jetztigen Maximalkraft wäre ich auch erstmal zufrieden. Wenn eine Route z.B. nur eine kurze, schwierige Passage hat, dann kommt ich da meistens noch drüber.

Frustrierend ist es aber, wenn man zum üben der Technik mal mehrere Varianten eines Problems austesten will, aber eigentlich nach dem ersten, gescheiterten Versuch schon aufgeben kann, weil man total harte Unterarme hat, und die Griffe auch bei kraftsparender Technik einfach nicht mehr halten kann.

Ich hab auch schon verschiedene Fingerkraft-Trainingsgeräte ausprobiert. Die nicht-verstellbaren Feder-Trainer kannn man völlig vergessen. Die sind entweder zu schwer oder (nach kurzer Zeit) zu leicht. Ich hab mir so eine verstellbare Fingerhantel gekauft, die inzwischen den Geist aufgegeben hat (Ermüdungsbruch der Feder, obwohls ein Markengerät war!). Ist aber sowieso nicht so das optimale, weil man trotzdem stark aufpassen muss, dass man am nächsten Tag keine höllischen Schmerzen hat. Außerdem bringts fürs Klettern nicht allzu viel, weil die Belastungsart halt doch anders ist.

Besser ist der Powerball. Da die Belastung sich dort automatisch reduziert, wenn die Kraft nachlässt, und der Bewegungsablauf nicht so einseitig ist, ist die Gefahr von Überbelastung geringer. Nachteil ist, dass das Teil relativ laut ist, und man es deshalb nicht während dem Fernsehen machen kann (außer wenn man alleine ist). Und es werden halt auch wieder hauptsächlich das Handgelenk und die großen Fingerbeuger trainiert, nicht die kleineren Gelenke an den Fingerspitzen, die man für die fiesen, kleinen Griffe braucht.

Campusboard mit Holzleisten hab ich mir auch schon gebastelt, aber da ich nur 5-10s Hängen schaffe, ist der Trainingseffekt da auch noch recht begrenzt.

Kann mir noch jemand Tips geben? Oder soll ich einfach mal so weitermachen wie bisher, und das regelt sich früher oder später von selber?

Ciao
Bene
Seitenanfang  

Die 46 Antworten lesen und mitdiskutieren >>





Klettern | Bouldern | Bergsteigen | Kletterforum | Kletterpartner | Klettertraining | Kletterhallen | Kletterlinks | Klettertopo | Kletterführer
Kletterurlaub | Arco | Frankenjura | Pfalz | Ettringen | Fontainbleau | Ith | Wettkampfklettern | Kletterwettkampf | Klettermeisterschaft




klettern | ihre werbung | presseinfo | kooperationen | kontakt | impressum | agb | datenschutz       (C) Noell Design

         Sitemap - Partner - Links - Kletterpartner - Klettern - Routendatenbank - Kletterforum - Kitesurfen - Web Tricks - Klettertopo - Kletterführer         











Neue Beiträge im Kletterforum4 Tipps rund umd Klettern, Bouldern, Klettertraining, Kletterforum, Kletterfotos Extremklettern.de auf Facebook